Telefon: 089 / 544 671 - 0

         |     Home     |     Impressum     |     Datenschutz     |     Intern     |     Sitemap     |     Fernwartung

KONTAKT

Deutsch

 

Die InitiativGruppe –
Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

offen – engagiert – sozial

Die IG wurde 1971 von engagierten Münchner Bürger/innen gegründet, um Schüler/innen ausländischer Herkunft zu gleichen Chancen in Schule und Beruf zu verhelfen wie einheimischen Kindern.

Auch heute noch zählen Migrant/-innen im deutschen Schul- und Berufsbildungssystem zu den Benachteiligten.

Die IG bietet in 13 Projekten schul- und berufsorientierte Maßnahmen und soziale Aktivitäten an, um die Bildungschancen der zugewanderten Minderheiten zu verbessern und um ihre individuellen und kulturellen Potenziale zu stärken.

 

Das vielfältige Gesamtprogramm der IG richtet sich an Migranten und Deutsche.

Die InitiativGruppe bietet:

 

  • Deutschkurse
  • Hausaufgabenhilfen
  • berufsbildende Kurse und ausbildungsbegleitende Maßnahmen
  • Kinderbetreuung
  • offene Jugendarbeit
  • Wohngemeinschaften für junge Erwachsene sowie Förderung von Selbsthilfe.

Ehrenamtliches Engagement war Ausgangspunkt der InitiativGruppe und ist bis heute ein wesentlicher Teil vieler Projekte. Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen fördern Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten in Schule, Ausbildung oder mit der deutschen Sprache haben, bieten Sport und Freizeitangebote an, begleiten berufsvorbereitende Maßnahmen, engagieren sich in der Öffentlichkeitsarbeit oder bei der Organisation von politischen und kulturellen Veranstaltungen.


Angebote der IG:

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) – Förderung von lernbeeinträchtigten und sozial benachteiligten Auszubildenden.
(54 46 71 - 65 / -66 / -67)

Bildungs- und Berufsinformation, Computerkurse (BBC) – berufliche Qualifizierung junger Migrant/-innen, insbesondere Erwerb von Kenntnissen in den modernen Informations- und Kommunikationstechnologien. (54 46 71 -29 / -30)

"Bunt Kickt Gut!" – die Interkulturelle Münchner Straßenfußball-Liga ist eine Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen verschiedener kultureller und nationaler Herkunft eine sinnvolle und gesunde Freizeit-beschäftigung zu geben und Möglichkeiten von sozialem und kulturellem Miteinander zu eröffnen. (51 08 61 -16)

Ehrenamtliche Schüler/innenförderung - kostenlose Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ausländischer Herkunft beim Erlernen der deutschen Sprache und bei den Hausaufgaben. (544 671 - 23)

Elternarbeit - gibt MigrantInnen-Eltern Unterstützung in Erziehungs- und Bildungsangelegenheiten und fördert die interkulturelle Verständigung zwischen den Eltern und Lehrkräften an Schulen sowie in pädagogischen Einrichtungen. Die Angebote umfassen individuelle Beratung, thematische Elterninformationsabende, Fortbildungen für pädagogisches Personal und Förderung von Selbsthilfeaktivitäten.

Städtische Freizeitstätte "IG-Feuerwache" – Angebote für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 18 Jahre im Bereich Schülerförderung, Hausaufgabenbetreuung, Übergang von der Schule in den Beruf und Freizeitangebote. (51 08 61-23/-24)

Frauen in Beruf und Schule (FiBS) – fördert die Eingliederung in das Berufsleben, insbesondere den (Wieder-)Einstieg nach der Familienarbeit durch Beratung und Kursangebote. (54 46 71-14/-28)

Frauenprojekt – Unterstützung der Integration von ausländischen Frauen in das Leben in Deutschland. Deutsch-Intensivkurse mit Kinderbetreuung auf allen Niveaustufen: Grund-, Mittel- und Oberstufe, Alphabetisierungskurse in Deutsch und Türkisch, sozialpädagogische Beratung, kulturelle und gesundheitsfördernde Angebote. (544 671 -21)

Jugendarbeit/IG- Jugend – Unterstützung und Beratung jugendlicher Besucher/innen. Veranstaltung von Konzerten (Cuma-Club), Musik-Kursen (z.B. Gitarre, Saz), Seminaren, Freizeiten, Auslandsreisen, Sprachkursen und sehr preiswertem Nachhilfe-Unterricht. (544 671 -71)

Jugendwohngemeinschaften –Jugendsozialarbeit nach "§ 13.3 KJHG. Junge Frauen und Männer zwischen 18 und 21 werden bei ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung begleitet und beraten, sowie in ihrer eigenverantwortlichen Lebensgestaltung gefördert. (14 14 870 und 769 28 82).

Elterninitiative: Netz für Kinder – Frauen, die im Frauenprojekt Sprachkurse besuchen, können ihre Kinder (2-12 Jahre) in der Kindertagesstätte unterbringen. (544 671 - 17)

Sprachkursprojekt – aktiv Deutsch lernen für Jugendliche und Erwachsene; Intensivkurse aller Niveaustufen: Grund-, Mittel- und Oberstufe; berufsorientierte und prüfungsvorbereitende Kurse; spezielle Kurse: Alphabetisierungs-, Grammatik- und Konversationskurse. (54 46 71 -18 und -19)

Sozialpädagogische Lernhilfen nach "§ 13.1 SGB VIII für SchülerInnen aus Grund-, Haupt- und Förderschulen bieten: Unterstützung und Anleitung beim Erledigen der Hausaufgaben, Vermittlung von Lerntechniken, Ausgleich schulischer Lücken und Probenvorbereitung, Vermittlung von sozialen und schulischen Schlüsselqualifikationen, Beratung bei persönlichen und schulischen Problemen, Beratung und Unterstützung der Eltern in Schul- und Erziehungsfragen. (510861-21/-22/-27)

Buchhaltungsservice - übernimmt auftragsgemäß die Lohn- und Gehaltsabrechnungen sowie die Finanzbuchhaltungen von öffentlich geförderten Vereinen, sozialen Initiativen und kulturellen Projekten. (54 46 71 -35)

Die InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V. (IG) ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Die IG ist ein nach "§ 75 KJHG anerkannter Träger der Jugendhilfe, verbandsunabhängig und überparteilich.


Zuwendungsgeber der IG:

Landeshauptstadt München (Sozialreferat München, Stadtjugendamt, Referat für Arbeit und Wirtschaft), Regierung von Oberbayern./Bayer. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Bundesagentur für Arbeit, Europäische Kommission


Spenden:

Wenn Sie unsere Einrichtung unterstützen möchten:
IG-Spendenkonto: 88 22 700, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 700 205 00)


Der IG wurde das "Spenden-Siegel" des "Deutschen Zentralinstituts für sozial Fragen (DZI)" in Berlin verliehen. Das DZI prüft jährlich die Haushaltsabschlüsse und insbesondere die Verwendung der Spenden, Mitgliedsbeiträge und Bußgelder. Sie können also sicher sein, dass die IG Ihren finanziellen Beitrag ordnungsgemäß und zweckentsprechend für die sozialen und pädagogischen Aufgaben des Vereins verwendet.